Moin Amour

Bambi

Freitag, 16. März 2018

22:00 Uhr
Wie so oft, hatte ich wieder einmal länger gemacht.
10 Stunden Arbeit? Check √
Längst überfälliger Feierabend? Check √

Ich stieg ins Auto, schloss mein Handy an, ging meine Playlist durch und drehte die Musik auf. Ich hatte einen neuen Lieblingssong.
Gedanken an Freiheit, Freundschaft, Liebe und die warmen Tagen im Jahr kamen auf…

Ich fuhr los. Der gleiche Weg wie jeden Abend. Aus der Stadt raus und auf die Landstraße rauf. Vor mir lagen 50 Kilometer Straße.

… wie jedes Mal bei dem Song, kam die Sehnsucht zum Sommer hoch.. die Sehnsucht zu tanzen und einfach Spaß zu haben.
Ich erinnere mich an ihn.. ich hörte ihn zum dritten Mal in Folge. Plötzlich sah ich es, aber es war zu spät. Es knallte. Als wenn jemand neben meinem Kopf geschossen hätte, hörte ich dementsprechend nichts mehr, außer ein piepen.
Ich machte meine Augen auf. Ehe ich verstand was überhaupt passiert war, machte ich den Motor aus, den Warnblinker an.
Alle Airbags waren auf, meine Tür verzogen.
Ich weiß nicht mehr wie aber ich schaffte es aus dem Wagen…

Kein Auto hielt an, bis auf eins.
Der Fahrer des SUV’s fragte ob alles gut sei und hilf mir.
Hundert Meter weiter auf der Gegenfahrbahn lag es.
Die Erinnerung kam.. wir schauten uns an bevor wir zusammenprallten. Es kam mir vor wie eine Ewigkeiten, in der ich im gleichen Moment noch dachte, ich müsste sterben.

In der Ferne sah man das Blaulicht.


01:15 Uhr
Ich bin im Krankenhaus.

„In einer Skala von 1 bis 10, in der 10 die Hölle sei, wie doll sind Ihre Schmerzen?“

20, dachte ich. 7, sagte ich.

„Sie dürfen das nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Denken sie noch einmal darüber nach, was bei 100km/h nur für Kräfte auf Sie wirken!“

Natürlich weiß ich das. Abgesehen davon, spürte ich es.
Keine inneren Verletzungen, außer einer kleinen Blutung auf der Lunge. Prellungen an Rippen, Brustkorb, Bauchdecke.. quasi alles oberhalb der Hüfte.
Jeder im Krankenhaus sagt, was für verdammtes Glück ich gehabt hatte und dann hörte ich es. Mein Auto sei ein Totalschaden.
Ein Wunder das ich überhaupt aussteigen konnte, hieß es.

Mir ging nichts anderes durch den Kopf, wie die funkelnden Augen im Scheinwerferlicht.

Es tut mir leid, Bambi.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Moin Amour

Thema von Anders Norén